Der kleine Kladownale Wanderweg

Der kleine Kladownale WanderwegQuelle: Open Street Map

In der Zeit vom 7. Mai bis 3. Juni 2022 sollten Sie einen Ausflug nach Kladow planen, vor allem, wenn Sie auch noch kunstbegeistert sind. Denn in dieser Zeit findet die Kladownale 2022 (www.kladownale.de) statt, ein Open Air Gallery Kunstfestival. Hier stellen Künstler:innen in Vorgärten, privaten und öffentlichen Geschäfts- und Galerieräumen ihre Werke aus. Da diese Orte zum Teil ziemlich weit auseinander liegen, hier ein paar „Kladownale Wanderweg“ Tipps.

Kladownale Wanderweg 1 – ein paar Tipps

Tipp Nummer 1: Nehmen und lassen Sie sich Zeit

Kladow ist ein schöner Ort zum Leben, Erholen und Genießen. Denn Kladow ist durch die Havel und Seen begrenzt, und durchzogen von Wäldern und Feldern. Zwischen den Ausstellungsorten kann die Strecke also auch schon mal länger werden. Aber sie führt an teilweise sehr schönen Gärten und auch an vielen architektonisch spannenden Häusern vorbei. Also Augen auf und staunen!

Die hier vorgeschlagenen Kladownale Wanderwege führen übrigens auch an Anlaufstellen für das leibliche Wohl vorbei.

Tipp Nummer 2: Lassen Sie Ihr Auto zuhause

Natürlich können Sie mit dem Auto kommen. Aber die Parksituation ist besonders an schönen Wochenendtagen schwierig. Denn Kladow ist wegen der angrenzenden Seen für viele ein beliebtes Ausflugsziel. Mein Tipp: Kommen Sie von Wannsee aus mit der BVG-Fähre – zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Eine kleine Dampferfahrt zu BVG-Preisen ist schon der erste Schritt zur Entspannung.

Oder Sie nehmen den X34 ab Bahnhof Zoo Richtung Hottengrund bis zur Haltestelle Alt-Kladow. Falls Sie etwas fussmüde sind, bringen Sie innerhalb Kladows auch verschiedene Busverbindungen zu den weiter entfernten Ausstellungsorten. In Kladow fahren die Buslinien x34, 134, 135, 234, 697 alle über Alt-Kladow, also über unseren Ortskern. Ein Tagesticket könnte sich demnach lohnen…

Tipp Nummer 3: Kommen Sie an einem Freitag oder Samstag ca. ab 13:00 Uhr

Die meisten Ausstellungsorte der Kladownale haben Freitags und Samstags geöffnet. Es gibt keine festgelegten Öffnungszeiten, da auch viele Privathaushalte und einige ehrenamtliche Organisationen mitmachen. Viele Ausstellungsorte haben die Woche durchgehend geöffnet, oft zu den üblichen Ladenöffnungszeiten, aber einige sind nur Freitags oder Samstags zugänglich. Dennoch es gibt eine Kernzeit, in welcher die meisten Ausstellungen frei zugänglich sind. Und das ist die oben genannte.

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann laden Sie sich am besten den offiziellen Flyer der Kladownale (https://kladownale.de/news/) herunter.

Tipp Nummer 4: Folgen Sie dem roten Punkt mit Nummer

Jeder Ausstellungsort ist mit einem großen roten Punkt als „Wegweiser durch die Kladownale“ mit einer eigenen Nummer markiert.  Welche Künstler dort ausstellen, entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Wir, die Galerie Franka Löwe, sind der Ausstellungsort Nr. 25. Bei uns gastieren die Künstler Stephan Fuchs und Tim Posern sowie die Künstlerinnen Cornette Deegener und Theresa Winkler. Mehr darüber erfahren Sie hier …

Der kleine Kladownale Wanderweg ab Imchenallee / Fähranleger via Sakrower Landstraße

Der erste Kladownale Wanderweg startet vom Fähranleger. Wenn Sie sich Imchenallee nach links bewegen kommen Sie zum Café &Restaurant Seglerheim, dem ersten Ausstellungsort (Standort 19, Imchenallee 46). Sie gehen dann ein Stückchen zurück und den Rohsängerweg hoch Richtung Alt-Kladow (Standorte 4 und 5). Über die Stationen in Alt-Kladow wandern Sie die Sakrower Landstraße in Richtung Sakrow. Machen Sie vorher noch kurz einen Abstecher in den Parnemannweg 22 und 27 (Standorte 20 u. 21). Dann gehen Sie wieder zurück in die Sakrower Landstraße.

Die Hauptstrecke

Entlang dieser Straße befinden sich rechts und links verschiedene Ausstellungsorte (Standorte 25, 26, 27). Ich empfehle Ihnen, bis zum Gößweinsteiner Gang zu laufen, und in diesen dann rechts abzubiegen zum Sportplatz. Der Zugang zu diesem Ausstellungsort liegt ein wenig im Park verborgen. Doch der Weg lohnt sich. Zur Sakrower Landstraße 83 (Standort 29) können Sie durch den Park laufen.

Der Rückweg

Der Rückweg zum Fähranleger führt Sie über den Temmeweg, dann rechts in Stückchen den Gößweinsteiner Gang bis zum Contessaweg, in den Sie links einbiegen. Die nächste Querstraße ist die Kindlebenstraße, in welcher Sie rechts abbiegen. Die Hausnummern 3 und 1A (Standorte 22 u. 24) sind ein Stückchen weiter runter. Danach gehen Sie bis zum Sakrower Kirchweg. Sie können diesem folgen und dann über Alt Kladow und Rohrsängerweg zurück zum Fähranleger. Oder Sie nehmen eine der Privatstraßen hinunter zur Havel und laufen dan links die Imchallee lang.

In jedem Fall können Sie sich am Ende mit leckeren Speisen und Getränken in einem der zahlreichen Restaurants oder Biergärten stärken und belohnen.

Hier können Sie sich die Wegstrecke auf Open Street Map noch einmal ansehen. Mein Dank gilt diesem tollen Werkzeug (Es geht auch ohne Google Maps!)